Industriegesellschaft – Bedingungen des Wandels (Preußen & England)

Kategorie: Geschichte

 

 

Aufbruch in die IndustriegesellschaftBedingungen des Wandels

Datei herunterladen: Geschichtsreferat vom 18.11.2011 (ppt)

 

Gliederung:

1.Bedingungen derIndustrialisierung

2.Agrarreformen

3.Gewerbefreiheit

 

1.Bedingungen derIndustrialisierung

-   1806 Deutschland in 300 kleine   Territorialstaaten zerteilt

-  Zollschranken, Maß,-Münz,-Gewichtssysteme

-   Schlechte Verkehrsverbindungen

-   Handelsmonopole

 

-   1815 Deutscher   Bund , allerdings   wenig Hilfe

-   1834 Gründung des   Zollvereins

-   Gewerbefreiheit +   Beseitigung des   Zunftzwangs

 

2.Agrarreform

 

 1. Privatisierung des ländlichen Eigentums

→    Erhöhung der landwirtschaftlichen   Produktion

 

2.Abschaffung der Leibeigenschaft 

a.) kein Schutz vom Adel für Bauern

b.) neue ökonomischen Ungleichheiten

c.) Arbeitskräfte für entstehende Industrie

 

3.Gewerbereform

 

Liberalisierung der Wirtschaftsverfassung !

Zunftzwang wurde aufgehoben → leichterer Zugang zum Gewerbe

●Abhängig von verschiedenen Qualifikationen:

●Zuverlässigkeit

●Bestimmte Ausbildung
●Pünktlichkeit,etc…
Liberalisierungen durch staatliche Reformen:
das Beispiel Preußen

Karl August Fürst von Hardenberg 1750 bis 1822

König Friedrich Wilhelm III. 1770 bis 1840

Freiherr vom Stein 1757 bis 1831

 

Bedingungen für die Industrialisierung in England:

 

● Fortschritte in der Landwirtschaft

=>   gute Ernährung der wachsenden   Bevölkerung

 

● Keine Bindung der Landbevölkerung an den   Adel

=>  Suche in Städten nach neuen Berufen

=>  Zunahme des Arbeitskräfteangebot und der   Binnennachfrage

Weitere wichtige Faktoren:

●große, leicht abzubauende Kohlevorkommen
●kurze kostengünstige Verkehrswege
●ausreichendes Kapital zu Investitionen

 

●Staatliche Reformen und offene Gesellschaftsstruktur
●=>   größere Freiräume für Erneuerung und   Innovationen
Deutschland dagegen:
●starre Strukturen der Ständegesellschaft
● =>  keine Mobilität (vor allem in Preußen)
●Gutsherrschaft in Preußen
●=>   Bauern, Knechte und Mägde     mussten einen Großteil ihrer   Arbeitskraft dem Gutsherrn überlassen
●=>   Verhinderung von wirtschaftlicher   Eigeninitiative u. Entstehung eines   Arbeitsmarktes
Wachsender Reformdruck

- 1806 Niederlage gegen Napoleon

=>   Friede von Tilist

=>   finanzielle Krise

●Verschärfung der Situation durch Bevölkerungswachstum

=>  Befürchtung zu

Unruhen

=>  Überzeugung des

Königs Friedrich

Wilhelm III. für

neue Reformen

führende Reformer :

●Karl August von Hardenberg
●Freiherr vom Stein

 

Konzept:

●England als Vorbild
●keine Orientierung an Frankreich

 

●Reformen beruhten auf den Lehren von Adam Smith
●1807 Bauernbefreiung von Erbuntertänigkeit und Frondiensten
●1808 Städteordnung (kommunale   Selbstverwaltung)
●„Organisationsedikt“: Abschaffung der Kabinettsregierung
●=>    Einführung von Fachministern          (z.B.Inneres, Äußeres, Krieg, Finanz,   etc.)

 

●1811 Regulierungsedikt (Ablösung sozialer Abhängigkeitsverhältnisse)
●Nachteile für Bauern: Rittergutsbesitzer dehnten auf Kosten von besitzlosen Bauern ihren eigenen Besitz aus

=>   Bauern konnten häufig die   Ablösesumme nicht zahlen

=>   neue bäuerliche Unterschicht

 

Insgesamt

●landwirtschaftliche Nutzfläche nahm zu

●Produktionssteigerung bis 1848 um 40%
Gewerbefreiheit
●Einführung 1810
●Aufnahme für ein Gewerbe durch einen Gewerbeschein
=>   keine Begrenzungen mehr (wie z.b.   Monopole oder Privilegien)
Ziel

 ●Brechung der Macht der Zünfte

●Eigeninitiative und Konkurrenzförderung

●Erhöhung der Steuereinnahmen
Kehrseite
●Stärkere Steigung der Zahl an Handwerksbetrieben als an der Bevölkerung gesamt
●=>   stärkere Konkurrenzdruck, aber   sinkende Nachfrage
●=>   fallende Preise
●=>   Verarmung vieler Familien und   Verschärfung der sozialen Spannungen

 

Bildungsreform

●Zwischen 1810 und 1814
●Unter Wilhelm Freiherr von Humbold
●Bildungswesen verstaatlicht
●Schulpflicht
● Standardisierungen  (z.B. Abitur,      Staatsexamen)
●Vereinfachung des Steuersystem und Beseitigung der Binnenzölle
Fazit

„Revolution von oben“

Modernisierung von Staat und Gesellschaft

(Politik, Verwaltung, Militär und Bildung)

 

Quellen

●preußen-chronik.de
●Geschichtsbuch
●Wikipedia.de
●Kompakt-Wissen Geschichte

 

 

 

 

Bitte Kommentiere diese Arbeit